Kerzen selber machen - ein Hobby mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten

Kerzen gießen, dekorieren und verzieren - Anleitungen und Tipps

Materialien, Mischungsverhältnis, Kerzenherstellung, Wahl der Dochte und viele Tipps und Tricks rund um das Hobby Kerzen gießen.

 

Wohl keine andere Lichtquelle verbreitet so viel Wärme und Gemütlichkeit wie die Kerze. Kerzen eignen sich wunderbar als Gebrauchsgegenstand, als geschmackvolle Dekoration oder als Geschenk. Es gibt viele Anlässe und Gelegenheiten, für die Sie Kerzen selber machen oder dekorieren können - zur Taufe und Kommunion, zu Festtagen, Jubiläen. Der Kreativität sind heutzutage keine Grenzen gesetzt – mit unseren hochwertigen Kerzen-Gießfomen lassen sich viele dekorative und geschmackvolle Kerzen gestalten.

Kerzen gießen, dekorieren und verzieren. 

 

Für die Herstellung von Kerzen bieten wir Ihnen Kerzenwachs, Kerzenstearin, Kompositionswachs und Bienenwachs. Dazu viele Gießformen für Kerzen, Kerzen-Dochte, Farb-Pigmente, Kerzen- Duftöle und zum Dekorieren und Verzieren von Kerzen ein umfangreiches Sortiment an Kerzenwachsplatten, Verzierstreifen und Verzierbänder und schöne fertige Wachsornamente.

Mit unsere Info-Seite Kerzen gießen, dekorieren und verzieren wollen wir Ihnen Hilfe und Unterstützung für die ersten Schritte zur Herstellung  von wunderschönen Kerzen geben.

 

Wachsgranulat:

 

Unser hochwertiges Wachsgranulat auf Paraffinbasis in Pastillenform ist speziell für die Kerzenherstellung geeignet und hat einen Schmelzpunkt bei 54° C. Paraffin ist ein Mineralwachs, das bei der Verarbeitung von Rohöl anfällt. Paraffin lässt sich hervorragend verarbeiten und wird deshalb vorrangig bei der Kerzenherstellung eingesetzt. Nach der aufwendigen Herstellung in mehreren Verfahrensstufen ist das Paraffin nicht giftig, von weißer Farbe und praktisch geruchsfrei. Unser Wachsgranulat können sie als Basismaterial für Kerzen verwenden und mit allen anderen Wachsen und Zusatzstoffen mischen.

 

Kerzenstearin:

 

Stearin besteht hauptsächlich aus pflanzlichen Fettsäuren. Stearin ist hochwertiger als Paraffin und besticht durch eine besonders gute Brennqualität. Kerzen aus Stearin brennen mit einer ruhigen, aber hellen Flamme und einem angenehmen Geruch. Stearin-Kerzen haben weiterhin eine gute Temperaturstabilität und Stehvermögen, da der Erweichungspunkt fast identisch mit dem Erstarrungspunkt ist. Durch die Beimischung von Kerzenstearin (10-20%) lassen sich die Eigenschaften einer aus Paraffinbasis hergestellten Kerze wesentlich verbessern. Der Schmelzpunkt unseres Stearins liegt bei 56°C.

Achtung: Stearin bitte nicht in Silikon-Kautschuk oder Latexformen gießen, da das Stearin die Oberfläche angreifen kann.

 

Kompositionswachs:

 

Unser Kompositionswachs besteht aus einer gebrauchsfertigen Wachsmischung, bestehend aus 80 % Paraffin und 20% Stearin. Kerzen aus Kompositionswachs haben eine gute Brennqualität, brennen mit ruhiger, heller Flamme und haben eine gute Standfestigkeit.

   

Bienenwachs:

 

Natürliches, reines Bienenwachs erhalten Sie bei uns in Pastillenform und ist hervorragend zum Gießen echter Bienenwachskerzen geeignet, der Schmelzpunkt liegt bei 64° C. Bienenwachs wird aus den Brut- und Honigwaben hergestellt und durch physikalische Verfahren gereinigt. Chemisch ist es nach der Aufarbeitung unverändert und hat einen honigartigen Geruch. Die Farbe kann braun, orange, hellgelb bis weiß sein. Hauptbestandteile von Bienenwachs sind mit 70-80% Wachsester, die zu einem großen Teil aus Palmitinsäure und Wachsalkoholen gebildet werden. Bienenwachs kann bei längerer Lagerung an glatten Flächen einen Belag bilden, der durch die Kristallisation der Moleküle verursacht wird.

 

Wachsmischungen selbst herstellen 

 

100 % Wachsgranulat: Kerzen aus 100% Wachsgranulat in Pastillenform eignet sich für Kerzen von Ø 20 bis 60 mm. Diese Kerzen brennen sehr gut, die Brenndauer ist aber relativ kurz.

 

80% Wachsgranulat, 20% Stearin:  diese Mischung eignet sich für Kerzen – Ø von 30-100 mm. Die Kerzen sind schön weiß und brennen durch den Stearinanteil erheblich länger. 

 

70% Wachsgranulat, 20% Stearin und 10% Bienenwachs: diese Mischung eignet sich für Kerzen mit einem Ø von 25-120 mm. Diese Mischung ergibt eine wunderschöne Bienenwachskerze mit angenehmen Duft und hervorragenden Brenneigenschaften.

 

Kerzendochte

Es ist besonders wichtig, für jede Kerze den richtigen Docht zu wählen. Ist der Docht zu dick, rußt die Kerze und die Brennschüssel ist immer leer. Ist der Docht zu dünn, saugt er zu wenig Wachs auf,  die Kerze brennt mit zu kleiner Flamme oder erlischt.

Als Rohstoff für Dochte wird  heutzutage hochwertige Baumwolle verwendet. Aus mehreren Strängen wird der Docht geflochten. Dabei werden vorzugsweise zopfartige Flachdochte, die einen flachen Querschnitt  haben oder Runddochte, die eigentlich eine vierkantige Form haben, hergestellt. Der Docht hat die Aufgabe, die Brennmasse in die Verbrennungszone zu saugen. Die Wahl des richtigen Dochtes ist abhängig von der Kerzenart und dem Kerzendurchmesser Auch die Verwendung von Farbpigmenten kann die Stärke des Dochtes beeinflussen. Die Dochte werden in speziellen Herstellungsverfahren gereinigt und präpariert. Durch diese Aufarbeitung erhalten die Dochte verbesserte Brenneigenschaften: das Nachglühen beim Auslöschen wird weitgehend verhindert, es wird ein gleichmäßiger Abbrand gewährleistet.

Welcher Docht und welche Dochtstärke muss man verwenden?

Diese Frage lässt sich nicht generell und eindeutig beantworten, da mehrere Faktoren eine Rolle spielen: die gewünschte Kerzenstärke, der verwendete Kerzenrohstoff und der Anteil von Farbzusätzen beeinflussen die Wahl des Dochtes.

Bei Runddochten und einer Paraffin-Kerze mit einer Bienenwachsbeimischung von ca. 10 % empfehlen wir folgende Dochte:

 

 Für Kerzendurchmesser              Runddocht            
 3 cm  kleine Größen
 6 cm  mittlere Größen
 8 cm  dicke Größen

 

Wachsfarbpigmente 

 

Unsere Wachsfarbpigmente werden als Wachsstäbchen angeboten, die sich sehr gut portionieren lassen. 1 Wachspigmentstäbchen der Größe 105 x 10 x 6 mm reicht aus, um ca. 500 g Wachs einzufärben. Die Einfärbung lässt sich je nach Zugabemenge von halbtransparent bis opak steuern. Die Wachspigmente sind mischbar und lichtstabil.

 

Duftöle

 

Durch die Beigabe von unseren speziellen Duftölen kombinieren Sie das romantische Kerzenlicht mit Düften, die Ihre Sinne betören - romantisch, exotisch, frühlingshaft, sinnlich -  um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Kerzen gießen 

 

Für das Kerzen gießen verwendet man ein Wachsschmelzgefäß und erhitzt die Wachspastillen auf ca. 80°C. Nach Wahl Stearin, Bienenwachs und wenn gewünscht Farbpigmente oder Duftöl beigeben. Die Masse gelegentlich umrühren. Den Docht in die Form stecken und fixieren, dann das geschmolzene Wachs langsam in die Form gießen.

Durch das Abkühlen ergibt sich beim Wachs ein gewisser Schwund und es bildet sich nach ca. 1 Stunde eine Vertiefung um den Docht. Diese Vertiefung lässt sich ausgleichen, indem Sie die Haut durchstoßen und mit geschmolzenem Wachs aufgießen.

 

Kerzen ziehen

 

Für das Kerzen ziehen benötigt man nur die Grundstoffe und ein bisschen Geduld. Dafür nimmt man ein Gefäß, das höher ist als die Höhe der gewünschten Kerze (ein ca. 30 cm hohes Gefäß mit einem Durchmesser von 20 cm fasst etwa 7 kg Wachs). Da Bienenwachs in diesen Mengen zu teuer ist, verwendet man am Besten Paraffin. Gewöhnlich werden Kerzen immer paarweise gezogen, dabei kann es jedoch leicht passieren, dass die beiden Kerzen aneinander geraten und verkleben. Versuchen Sie es deshalb zuerst mit einer einzelnen Kerze. Da man dafür aber relativ viel Zeit benötigt ist es empfehlenswert mehrere Kerzen (oder Paare) auf einmal zu ziehen. Der Arbeitsablauf beim Kerzen ziehen ist folgendermaßen: den Docht vorbereiten. Etwas Wachs schmelzen  und den Docht in der gewünschten Länge ca. 5-6 Minuten einlegen bis sich der Docht mit Wachs voll gesaugt hat. Danach herausnehmen, auf Fettpapier legen und gerade ziehen. Stearin auf ca. 70°C erwärmen, wenn es schmilzt dauernd rühren, evtl. Farbe beigeben. Danach das Gefäß mit Wachs auffüllen (ca. 25 cm hoch) und laufend rühren. Dann den Docht rasch eintauchen und in kaltem Wasser abkühlen und aufhängen. Nach ca. 1 Minute kann der nächste Durchgang gestartet werden. Diesen Vorgang - eintauchen/mit Wasser abkühlen/aufhängen - so oft durchführen, bis die Kerze die gewünschte Form, bzw. Umfang hat.

 

Weiße Kerzen mit Farbe überziehen

 

Wenn Sie weiße Kerzen mit einer besonders intensiven Außenfarbe überziehen wollen, lässt sich dies folgendermaßen durchführen: Wachs und Farbe einschmelzen. Wasser in einem hohen Topf bis fast zum Siedepunkt erhitzen. Dann das geschmolzene Wachs langsam auf das heiße Wasser gießen. Achten Sie darauf, dass dabei keine Blasen entstehen. Nun die Kerze am Docht anfassen, ganz eintauchen, herausziehen und abkühlen lassen. Den Vorgang so lange durchführen, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. 

 

Kerzen dekorieren, verzieren und bemalen mit dem 
Kerzen-Pen 

Dem Bemalen und Dekorieren von Kerzen sind heute keine Grenzen gesetzt. Besonders einfach und wirkungsvoll gestalten Sie Kerzen mit dem Kerzen-Pen. Daneben führen wir ein großes und umfangreiches Sortiment an Verzierwachsen, Dekorwachsen, Effekt-Verzierwachsen, Wachsbändern, Streifen und viele Wachsornamente.

 

Tipps, Tricks und Hinweise rund um die Kerze 

 

  • Gefahrenhinweis: Beim Kerzen gießen besteht eine permanente Verbrennungsgefahr. Deshalb bitte immer ruhig und mit bedacht Arbeiten. Kinder sollten immer von Erwachsenen beaufsichtigt werden.
  • Die Kerze brennt einseitig ab: wenn eine Kerze einseitig abbrennt kann man den brennenden Docht vorsichtig zur Seite biegen. Einen erstarrten Docht sollte man nie biegen und schon gar nicht abbrechen.
  • Die Kerze rußt: normalerweise brennt eine Kerze nur mit minimaler Rußabgabe. Falls eine Rußabgabe erkennbar ist wird dies entweder durch einen zu langen Docht oder durch Zugluft hervorgerufen. Wenn die Kerze unter Sauerstoffmangel leidet, was zum Beispiel durch einen zu hohen Kerzenrand geschehen kann, schneiden Sie den Kerzenrand bei warmer Kerze einfach ab. Falls Sich das Rußen nicht abstellen lässt bleibt nur noch die Kerze zu löschen.
  • Die Kerze tropft: die Ursachen für das gelegentliche Tropfen von Kerzen können sein: ein zu warmer Raum, eine Schrägstellung der Kerze oder Zugluft.
  • Die Kerze brennt schief ab: wenn Zugluft die Flamme zu einer Seite trägt brennt die Kerze auf Dauer schräg ab. Stellen Sie die Zugluft ab oder drehen Sie die Kerze gelegentlich. Falls sich der Docht zu sehr nach einer Seite dreht, richten Sie ihn im warmen Zustand vorsichtig wieder auf.
  • Die Kerze brennt mit zu kleiner Flamme: ein zu kleiner Docht ist verwendet worden, Verunreinigungen oder ein hoher Farbpigmentanteil verhindern, dass der Docht genügend Wachs aufnehmen kann.  
  • Die Kerze geht von alleine aus: dies kann passieren, wenn ein zu kleiner Docht gewählt wurde. Mangels Standfestigkeit fällt dann der Docht um und wird durch das Wachs gelöscht. Ein weiterer Grund kann sein, dass der Docht durch Farbpigmente verstopft wird.
  • Kerzen unterschiedlicher Farbnuancen tropfen mehr oder weniger stark: Die Zugabe von Farbpigmenten beeinträchtigt die Aufnahme des Wachses durch den Docht. Vor allem bei dunklen Farben und eingefärbten Kerzen kann man dies beobachten (Deshalb empfiehlt sich für stark eingefärbte Kerzen die Wahl eines dickeren Dochtes)
  • Anzünden der Kerze und Dochtlänge: Beim Anzünden einer neuen Kerze stellen Sie den Docht gerade. Dabei sollte die Dochtlänge ca. 10 bis 15 mm betragen. Ist der Docht zu lang, rußt die Kerze, deshalb kürzt man den Docht vorsichtig mit der Schere. Ist der Docht zu kurz, verkümmert die Flamme. Gießen Sie in diesem Fall überflüssiges Wachs vorsichtig ab.
  • Brennschüssel sauber halten: Entfernen Sie Fremdkörper wie Dochtstücke,  Streichholzreste und andere Verunreinigungen aus der Brennschüssel. Die Fremdkörper verschmutzen das Wachs und in der Folge den Docht. Die Saugfähigkeit wird dadurch verhindert. Gleichzeitig sind diese Fremdteile eine Gefahrenquelle – im ungünstigsten Fall entsteht ein zweiter Docht, die Kerze wird zerstört und brennt unkontrolliert ab.
  • Brenndauer: Große und dicke Kerzen sollten mindesten so lange brennen, bis der Brennteller vollständig flüssig geworden ist. Ist dies nicht der Fall brennen die Kerzen hohl und mit verkümmerter Flamme ab.
  • Löschen der Kerze: die beste Art eine zu Kerze zu löschen ist, indem man den Docht in das Wachs taucht und anschließend wieder aufrichtet. Natürlich reicht auch das einfache pusten.
  • Die Kerze glüht beim Löschen und rußt nach: jeder Docht glüht ein bisschen nach, tauchen Sie den Docht in das flüssige Wachs oder löschen Sie den Docht mit dem nassen Finger.
  • Reinigung und Lagerung: reinigen Sie verstaubte und verschmutzte Kerzen mit einem Leinentuch, das mit Spiritus oder Wasser befeuchtet wurden. Kerzen bitte kühl, trocken und in möglichst dunklen Räumen lagern. Achten Sie darauf, dass sich die Kerzen nicht verbiegen können. Auch sollte man nicht zu viele Kerzen übereinander stapeln, da sonst durch das Eigengewicht Druckstellen entstehen können. Unverpackte Kerzen von unterschiedlicher Farbe nicht aufeinander legen, da die Farbe sonst abfärben kann.
  • Sicherheitsempfehlungen beim Abbrennen von Kerzen: Kerzen möglichst immer auf passende feuerfeste Untersetzer, Teller oder in Kerzenständern aufstellen. Es empfiehlt sich, Kerzen nie unbeaufsichtigt abbrennen zu lassen. Beim Anbringen von Kerzen an Kränzen, Weihnachtbäumen und anderen brennbaren Materialien immer darauf achten, dass die Kerzen mit geeigneten und sicheren Kerzenhaltern befestigt werden. Darauf achten, dass immer genügend Abstand zu den brennbaren Teilen ist (und zwar nach allen Seiten). Es empfiehlt es sich weiterhin,  immer einen Eimer Wasser griffbereit zu haben. Kerzen sollten immer mindestens einen Abstand von 10 bis 15 cm nebeneinander haben. Bei hellen, stark brennenden Kerzen lieber einen größeren Abstand wählen. Auch bei einer hohen Zimmertemperatur kann einen größeren Abstand empfehlenswert sein.